Folge uns:
Allgemein

Mammaly – Snacks mit Benefits [Anzeige]

Unterstützt durch mammaly.

Dem Lieblingsviebeiner Leckerchen geben und ihm gleichzeitig (bis auf das Snacken an sich) etwas Gutes tun, geht gar nicht – oder? Falsch!

Wie so oft im Leben kommt es darauf an, was wir „naschen“ und vor allem auch, wie viel davon. Die klugen Köpfe hinter mammaly haben es sich zum Auftrag gemacht, zumindest das was anzupacken und ihm ein Upgrade zu verpassen. Mit ihren Snacks mit Funktion wollen sie das Snacking ein kleines bisschen revolutionieren.

Die Qual der Wahl

Insgesamt hat mammaly sieben verschiedene Snacks im Angebot:

  • Fresh Smile – für gesunde Zähne und frischen Atem
  • Shiny Hair – für glänzendes Fell und gesunde Haut
  • Relax Time – für mehr Gelassenheit
  • Lucky Belly – für eine gesunde Verdauung
  • Happy Hips – für Gelenke und Knochen
  • Pure Taste – für wählerische Hundefreunde
  • Active Balance – für einen ausgewogenen Alltag

Was ist drin?

Je nachdem, welche Funktion die Leckerchen erfüllen wollen bzw. sollen, enthalten sie unterschiedliche Inhaltsstoffe. Auf der Webseite kann genau nachgelesen werden, welche Zutat welche Funktion erfüllt. Bei der Sorte Shiny Hair sorgt u.a. Lachsöl in Kombination mit Beta-Carotin für das gewünschte glänzende Fell-Ergebnis.

Darüber hinaus steht auf der Verpackung, wie viele Leckerchen pro Hund pro Tag erlaubt sind. Der Einfachheit halber, wurde eine Einteilung in kleine, mittlere und große Doggos verwendet. Für mich persönlich wäre es verständlicher (und leichter) gewesen, wenn es eine Einteilung nach Körpergewicht gäbe. Denn ab wann zählt ein Hund zur mittleren Klasse ? Ist das Gewichts- oder Körperabhängig ?

Außerdem ist vor allem auf den Jodgehalt zu achten: wer seinen Hund barft weiß, dass eine Versorgung mit Jod unerlässlich ist. Das Mittel der Wahl ist hier bei den meisten Seealgenmehl. Da man Jod aber sehr schnell überdosieren kann, ist eine Feinwaage im Schrank unerlässlich. Das Problem bei den Snacks ist, dass sie zusätzlich Jod enthalten. Somit kann eine bedarfsgerechte Gabe nicht gewährleistet werden. Wir haben uns deshalb dafür entschieden, statt den 5 Snacks täglich nur 3 Snacks alle 2-3 Tage zu geben.

Und, wirkt’s?

Die klare Antwortet lautet: jaein.

Vorweg: Wir durften tatsächlich sogar zwei Sorten über mehrere Wochen hinweg testen. Gemäß unserer „Problemchen“ entschieden wir uns für die Sorten Shiny Hair und Fresh Smile.

Darida könnte sich nicht entschieden, welche Sorte sie lieber mag!

Zu Fresh Smile: Unsere drei Grazien haben tatsächlich kaum noch Mundgeruch. Gerade bei Darida hatten wir immer damit zu kämpfen, obwohl ihre Zähne und der Mundraum nie auffällig waren. Dafür habe ich mit regelmäßigem Zähneputzen Sorge getragen. Auch wenn sie mich danach nicht mehr so cool findet. Die in den Leckerli enthaltene Kombination aus Natriumtripolyphosphat, Kalzium, Eierschalenpulver und (natürlich) Pfefferminze scheint ihren Zweck tatsächlich zu erfüllen.

Zu Shiny Hair: Ich meine, eine leichte Verbesserung der Haustruktur und des Fells zu erkennen. Hayley und Hazel glänzen, wie mit Speck eingerieben, miteinander um die Wette. Bei Darida merke ich, dass wir dieses Jahr das typische Problem nach dem Winter nicht mehr hatten: Schuppen.

Exkurs: Darida hat nach den Winter (und Heizungs-)Monaten immer mit Hautschuppen zu kämpfen. Wir haben etliches probiert und sind nicht wirklich zu einem zufriedenstellenden Ergebnis gekommen.

Ob die Verbesserung des Hautbildes den Leckerchen oder der Fußbodenheizung geschuldet ist, kann ich leider nicht genau festmachen.

Eine deutliche Verbesserung ist allerdings beim Fellwechsel aufgetreten: Noch nie (!!!) hat Darida es geschafft, so viel Fell „von alleine“ loszuwerden. Während des Fellwechsels brauchte sie immer Unmengen an Unterstützung. Dieses Jahr kann ich nicht, wie sonst, mehrmals täglich durch ihr Fell bürsten und kämmen, um sie dabei zu unterstützen. Schuld daran ist unser kleiner Minimensch, der mich und meine Aufmerksamkeit nunmal sehr fordert. Ich hatte so eine Angst, vor dem bevorstehenden Fellwechsel, aber sie meistert das so gut. Das Fell fliegt zwar büschelweise auf den Teppich und ich muss mehrmals täglich im Erdgeschoss staubsaugen, aber das spart tatsächlich mehr Zeit ein. In den Jahren vor den Leckerli wäre das unvorstellbar gewesen.

Aber dann wirken die Leckerchen doch?

Eine Verbesserung ist bei beiden getesten Sorten tatsächlich aufgetreten. Allerdings finde ich es schwierig, hier in himmelhochjauchzende Jubelrufe zu verfallen. Nicht, weil mir das Produkt nicht zusagt – denn das tut es, bis auf die Sache mit dem Jodgehalt – sondern, weil ich befürchte, dass der ein oder andere Leser sich darauf „ausruhen“ könnte.

Das Leben wäre zu einfach, wenn man dem Hund einfach ein paar Leckerchen ins Mäulchen schieben und damit alle Probleme lösen könnte.

Du hast Bauchweh? Hier, friss das!
Stumpfes Haarkleid? Nimm das hier!
Hüftprobleme? Na, da gibt’s doch das hier, nimm!

Merkst du, worauf ich hinaus möchte? Diese Snacks können unterstützend wirken. Wir wissen alle: du bist, was du isst. Ernährung ist ein entscheidender Faktor bei vielen Beschwerden und kann einiges lindern. Aber sie ist nicht der einzige Faktor. Bei Hüftbeschwerden kann eine Physiotherapie u.U. sinnvoll sein. Beim Thema Mundgesundheit kommt man um die Zahnpflege nicht drumherum. Langes Fell benötigt ebenfalls viel Pflege und wenn der Hund häufig unter Verdauungsbeschwerden leidet, sollte womöglich eine komplette Ernährungsumstellung oder eine Ausschlussdiät angestrebt werden – denn womöglich leidet Hasso unter einer Futterunverträglichkeit, oder es liegen schwere gesundheitliche Probleme vor. Darauf weist mammaly aber auch auf ihrer Webseite hin, beispielsweise auf der Produktseite von „Fresh Smile“ raten sie dennoch – und das ist super wichtig! – zum zusätzlichen Zähne putzen.

Fazit

Die Snacks Fresh Smile werden sehr wahrscheinlich zumindest für Darida wieder hier Einzug finden. Das Leben mit einem kuschelbedürftigen Hund ohne Mundgeruch ist so viel angenehmer, kann ich euch sagen. Natürlich ist es auch einfach bequem für mich, ihr zwischendurch 2-3 Leckereien zu geben und dann mit einem angenehmeren Atem und freudigem Schwanzwedeln belohnt zu werden.

Die anderen Sorten können, je nachdem, welche Probleme dein Hund hat, vermutlich ebenso unterstützend sein. Allerdings würde ich auch immer weitere Maßnahmen treffen, um eine optimale Behandlung des Problems zu gewährleisten. Bei Unsicherheit kannst du, je nach Wehwehchen, deinen Tierarzt oder einen Ernährungsberater (für Hunde 😉 ) fragen.

Diesen Beitrag teilen auf...
Share on
Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort